Blutendes Herz

Ich ertrinke in meinen Tränen,
ersticke noch an Selbstmitleid.
Ich will mich ja dagegen wehren,
doch der Weg dahin ist weit.

Ich spüre ein Kribbeln das ist unendlich,
ohne dich fehlt was in meinem Leben.
Ich kann es kaum ertragen,
doch ich kann es dir nicht sagen.

Wieviele Stiche verkraftet mein Herz,
bevor es verblutet oder stirbt.
Nur immer Verletzungen ein einziger Schmerz,
ich glaube es verliert.

Ich fühl mich wie benommen,
kann dir meine Gefühle nicht sagen offen.
Weiss nicht wird es dazu jemals kommen,
ich kann auf irgendwann hoffen.

Wir haben beide blutende Herzen,
haben Angst das was passiert.
Erlitten auch schon viele Schmerzen,
doch pass auf sonst werden wir erfrieren.

taenchen am 30.12.11 01:22

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL