Borderland

Borderland Außer dir selbst ist es niemandem bekannt In den Erinnerungen an deine Kindheit liegt Borderland Dein eigenes Gefängnis in dem du gefangen bist, ein Land indem jeder Mensch entweder nur gut oder nur böse ist Du weißt, irgendetwas ist falsch an diesem Ort doch kein Weg der Welt führt dich von dort fort Die Straßen in Borderland, die keine Namen tragen bist du schon mal gelaufen, vor so vielen Jahren. Sie führen dich immer wieder in diesen einen schweren Traum, führen zurück in die Vergangenheit, immer wieder in diesen einen Raum. Irgendwann hast du verlernt mit den Menschen umzugehen. Du kannst ihnen seitdem nicht mehr in die Augen sehen. Irgendetwas unter dem Eisberg, darf nicht ans Tageslicht Es kratzt und brüllt und wird nicht aufgeben, bis es durch die Eisfläche bricht Aus Angst vor Einsamkeit fingest du an eine Mauer um dich aufzubauen Aus Angst vor Einsamkeit willst du nicht mehr lieben, niemandem mehr vertrauen In Borderland nennt man dich Manipulator, Lügner, Genie Dort quälst du, lässt andere leiden, du denkst man ertappt dich dabei nie Manchmal glaubst du dich aufzulösen, alles von oben zu sehen Du verlierst dich immer mehr, wirst mit Borderland gemeinsam untergehen Es ist ein Akt der Verzweiflung, ein stummes Signal Etwas in dir drängt dich, du hast keine andere Wahl Der Himmel verfärbt sich rot, es fällt roter Regen, am Boden die roten Scherben Du fühlst roten Schmerz, es fließt Blut Die Liebe, die Angst !!! …… dann rotes Sterben……

taenchen am 1.1.12 19:50

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL